A-Junioren: Sensationeller Einzug ins Pokal-Viertelfinale

Unsere Jungs haben es wirklich geschafft! Ein sensationeller 5:4 Sieg nach Elfmeterschießen gegen den FSV Union Fürstenwalde bringt unsere Jungs in das Viertelfinale des Brandenburg-Pokals. Was für ein spannendes Spiel! Die Unioner belegen derzeit den 5. Tabellenplatz in der Brandenburg-Liga und damit war vor dem Spiel die Favoritenrolle klar vergeben. Alle Beteiligten waren sich vor dem Spiel einig, dass ein Einzug in die nächste Pokalrunde nur mit Tugenden wie absoluter Einsatz, vollste Konzentration und unbändiger Siegeswillen möglich wäre. Mit dieser Einstellung gingen unsere Kicker in das Spiel.

Von der ersten Minute an waren die Jungs hellwach und versuchten die Räume für die Unioner eng zu machen. Nach und nach gelangen auch eigene gute Offensivaktionen. Charly versuchte in vorderster Linie immer anspielbereit zu sein. In der 7. Minute nahm Charly einen wunderbaren Abschlag von Marvin direkt an und marschierte in Richtung Gästetor. In Höhe des rechten Strafraumecks zog er ab und der Ball schlug unhaltbar ins linke obere Tor-Eck der Gäste ein. Was für ein Auftakt - mit dem die Gäste sicherlich nicht gerechnet hatten. Wütend starteten sie immer wieder Offensivaktionen, die aber spätestens von unserer gut stehenden Viererkette entschärft wurden. Unsere Jungs blieben aber cool und versuchten Nadelstiche zu setzen. Bereits 3 Minuten nach dem Führungstreffer hatte Max die Riesenchance, die Führung auf 2:0 auszubauen. Felix R. setzte sich mit einem Sprint auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und brachte dann mustergültig die Flanke in den Fünfmeterraum. Dort bekam Max, fast freistehend vor dem Tor, den Ball auf den Fuß und zog sofort ab. Mit einer Riesenparade konnte der Gästetorwart noch den Ball um den linken Pfosten lenken.

Die Gäste ließen nicht locker und erspielten sich eine Reihe von Ecken. Gerade bei Standards zeigten sie ihre Gefährlichkeit und Klasse. Mitte der ersten Halbzeit war es Charly, der eine weitere Großchance vergab. Durch einen Querschläger in der Unioner Abwehr bekommt er den Ball und läuft alleine auf das Tor zu. Wieder war es der Torwart der Gäste, der mit einem Riesenreflex ein weiteres Tor für unsere Jungs verhindern konnte. Aber wie schon so oft im Fußball erlebt bzw. gesehen, kann sich eine schlechte Chancenverwertung am Ende rächen. In der 41. Spielminute bekommt Fürstenwalde einen weiteren Freistoß zugesprochen. Und diesmal nutzten sie ihre Chance. Eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr verhalf den Gästen zum Ausgleich. Mit einem 1:1 Unentschieden ging es in die Kabine zum Aufwärmen.

Aufgrund der späten Anstoßzeit (19.15 Uhr) rutschte die Temperatur merklich in den unteren einstelligen Celcius-Bereich. Unsere Trainer forderten von der Mannschaft weiterhin höchste Konzentration und sprachen den Kickern Mut für die 2. Halbzeit zu. Diese begann relativ ruhig. Beide Mannschaften wollten noch nicht volles Risiko spielen, denn ein Pokalspiel kann ja bekanntermaßen nach 90 Minuten noch nicht beendet sein. In der 53. Minute dann ein Schock für unsere Mannschaft. Unser Kapitän (Henning) musste nach einem Pressschlag verletzt vom Platz geführt werden. Für ihn wurde Otto eingewechselt. Henning ging bereits leicht angeschlagen in das Spiel, aber er biss sich auf die Zähne, weil er unbedingt bei diesem Pokal-Fight dabei sein wollte. Otto machte seinen Job bis zum Ende des Spiels super und ließ in der Abwehr nicht viel anbrennen. Im Vergleich zur ersten hatte die zweite Halbzeit weniger Höhepunkte zu bieten. Großchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die Trainer versuchten mit neuen Einwechslungen noch einmal frische Kräfte zu bringen. Bei uns kamen Alex für Max und Niclas (von den B-Junioren) für Leon ins Spiel. Gegen 22.10 Uhr hieß es dann Verlängerung.

Wie bei den Männern werden zwei Halbzeiten von jeweils 15 Minuten gespielt. Aber auch diese beiden Halbzeiten der Verlängerung brachten keine Entscheidung. Erwähnenswert war noch die Gelb-Rote Karte eines Fürstenwalder Spielers, die der Schiri in der 103. Minute zeigte. Aber auch in Überzahl gelang unseren Kickern nicht mehr der Lucky Punch. Selbst Alex, unser Pokalheld, blieb diesmal ohne Torerfolg. Und dann pfiff der Schiri die Partie ab.

Jetzt musste das Elfmeterschießen für eine endgültige Entscheidung sorgen. Um 22.45 Uhr legte sich der erste Elfmeter-Schütze den Ball zurecht. Das Los hatte entschieden, dass die Gäste mit dem Elfmeterschießen begannen. Und gleich der erste Schuss zappelte nicht im Netz. Marvin hatte den Braten gerochen und entschied sich für die richtige Ecke. Jetzt legte sich Dominic den Ball zurecht und verwandelte eiskalt und unhaltbar für den guten Gästetorwart. Mit dem Vorteil im Rücken verfehlte Marvin nur knapp den zweiten Elfer von Fürstenwalde. Um unseren Vorteil zu halten, musste nun Niclas den zweiten Elfer verwandeln. Und das tat er zum Glück. Auch der nächste Schütze der Gäste konnte den Ball ins Tor unterbringen. Nun war Flo an der Reihe. Aber auch er behielt die Nerven und ließ dem Torwart nicht den Hauch einer Chance. Der 4. Schütze von Fürstenwalde hielt das Spiel weiterhin offen, denn sein Schuss landete ebenfalls im Tor. Unser 4. Schütze hieß Charly, der souverän den Ball im Tor unterbringen konnte. Jetzt war die Spannung auf dem Siedepunkt angelangt. Allen war klar, wenn jetzt der Ball nicht in unserem Tor landet, steht Erkner im Viertelfinale. Und Marvin hielt den Ball! Nun gab es kein Halten mehr. Spieler, Trainer und Betreuer rannten zu Marvin hin und begruben ihn unter einer großen Traube glücklicher Menschen. Wahnsinn - unsere Jungs besiegen den haushohen Favoriten und den bereits seit den Minis (2004) altbekannten Rivalen aus Fürstenwalde mit 5:4 nach Elfmeterschießen im Landespokal Brandenburg. Die Freude kannte keine Grenzen mehr. Die zahlreichen Fans klatschten Beifall und freuten sich zusammen mit den Jungs. Natürlich ging es nach dem Duschen noch nicht nach Hause. Trotz der schon sehr fortgeschrittenen Uhrzeit wurde noch gebührend auf den Pokalsieg angestoßen. Und für den einen und anderen verlief die Nacht kürzer als ursprünglich geplant.

Am 3.4. (Sonntag) wird bereits das Viertelfinale ausgetragen. Dann empfangen unsere Jungs um 11.00 Uhr entweder den Oranienburger FC oder den derzeitigen Zweitplatzierten der Brandenburg-Liga, den JFV Havelstadt Brandenburg. Vielleicht gelingt unseren Jungs dann eine weitere Sensation!

Für Erkner spielten: Marvin Drechsler (T),  Felix Steuer, Dominic Will (1), Frank Ehlert, Max Mühlmeister, Henning Raabe (C), Felix Reichelt, Florian Fleck (1), Niklas Ecke, Charly Braune (2), Leon Kley
(Die Zahl in Klammern gibt die Anzahl der geschossenen Tore in diesem Spiel an)

Einwechslungen: Otto Prinz für Henning Raabe (53'), Alexander Nerrether für Max Mühlmeister (75'), Niclas Mertens (1) für Leon Kley (80')

Holger Raabe
Betreuer der A-Junioren

 

Turn on Javascript!" data-mail-subject="A-Junioren: Sensationeller Einzug ins Pokal-Viertelfinale" >